Walzen - eine runde Sache

Dr. Fritz Zeppernick


Die vorliegende Sammlung von Artikeln von Dr. Fritz Zeppernick zum Thema Walzenfabrikation ist in den… read more


  • USB-Stick
  • 398 Pages
  • 1. Edition

  • Dr. Gupta Verlag

for

83,30 €

Price incl. % VAT

excl. shipping costs

in stock


Quantity
Please send orders to service@gupta-verlag.de

Description


Die vorliegende Sammlung von Artikeln von Dr. Fritz Zeppernick zum Thema Walzenfabrikation ist in den Jahren 1991 – 2003 in der Zeitschrift Gummi Fasern Kunststoffe erschienen.
Sie enthält die komplette Serie mit über 40 Artikeln im PDF-Format (ca. 285 S.) sowie ein ausführliches Literaturverzeichnis auf einem USB-Stick.

Aus der Einleitung:
„In verschiedenen Industriezweigen werden zylindrische Eisen- oder Metallkörper, mit Gummi bekleidet, als Bestandteil von Maschinen verwendet. Als besonders häufig vorkommend, können Maschinen für Bleiche, Färberei und Appretur als eine Gruppe hervorgehoben werden, als zweite Gruppe kommen Maschinen für die Papierfabrikation in Betracht, wobei Walzen mit Gummibelag verschiedener Qualität Anwendung finden.
Die Verwendung der Gummiwalzen ist außerordentlich vielseitig und manche Industrie wäre nicht im Stande gewesen, ihre Erzeugnisse so vollendet und schön ohne gummierte Walzen herzustellen. Bei den vielseitigen Fabrikationszweigen der Gummiindustrie erfordert die Fabrikation von Gummiwalzenbezügen eine ganz besondere, langjährige Erfahrung und bildet eine Spezialität dieser Industrie. Die Walzenfabrikation ist für den Gummitechniker ein wichtiges Kapitel, für den Anfänger zudem ein schwieriges. Die Unterschiede in den Walzen und die Verschiedenheit der Zwecke, denen sie dienen, sind sehr groß. Wo die Anwendung exakter Wissenschaft nicht möglich ist, muss die Gummifabrikation die aus der Praxis sich ergebenden Anhaltspunkte und Beobachtungen sammeln und in der Fabrikation nutzbar machen. …

Fast dreißig Berufsjahre in allen Bereichen der Entwicklung, Produktion und Anwendung von elastomerbeschichteten Walzen brachten umfangreiche Erfahrungen und damit gesichertes Wissen, zwangen aber auch zu Überlegungen, regten zu Vermutungen an und lassen dennoch Fragen offen. Die Walzenherstellung war und ist immer noch so etwas wie eine technische Geheimwissenschaft: Es gibt zwar viele (zu viele?), die sie herstellen, und es gibt Einige, die zu den Grundlagen etwas sagen könnten; es gibt nur Wenige, die mehr und Genaueres wissen. Aber jeder hütet sein Know-how. Damit aber fehlt auch die technische Diskussion zum Thema, die Sicherheit verschafft und Inspiration weckt. Ich will darüber schreiben, was ich gelernt habe – also weiß –, was ich vermute, was noch getan werden könnte und was ich alles über Walzen gelesen habe und wo. An erster Stelle steht das Bemühen, technische Umstände zu klären und aufzuklären. Vieles ist sicher richtig, aber manches ist nicht bewiesen, deshalb nur vermutet, oder noch unklar oder gar falsch. Diese Artikelserie will nicht direkt ein Lehrbuch sein, vielleicht ein Sachbuch, am ehesten aber eine ‘technische Biografie‘ … .“